R&R CGN

iJuLa – intersektionale JugendLabore im Veedel


1. Januar 2020 – 31. Dezember 2024



Wir werden in den Jahren 2020 bis 2024 nacheinander in drei Kölner Stadtteilen Pop-up-Räume öffnen, in denen künstlerisch an intersektionalen Themen gearbeitet werden kann: sexueller und geschlechtlicher Vielfalt/Queerness, Rassismus, dem intersektionalen Zusammenwirken von Diskriminierungsformen – und wir laden junge Künstler*innen ein, diese Räume mit uns zu gestalten und mit Leben und Ideen zu füllen.

Du bist 16 bis 27 Jahre alt, künstlerisch aktiv und an den genannten Themen interessiert? Du kannst Dir vorstellen, Dich im Projekt zu engagieren, und gemeinsam mit anderen jungen Künstler*innen und teilnehmenden Jugendlichen Ideen für die und in den entstehenden Räumen umzusetzen? Dann bewirb Dich jetzt fürs iJula-Kuratorium und die iJuLa Kick-off-Academy (neue Termine wegen Corona: 19. bis 21. Juni Vorbereitungsworkshop in Köln, 17. bis 26. Oktober Kick-off-Academy in Heek-Nienborg).

Zum Anmeldeformular

iJuLa ist ein RRCGN-Projekt und wird gefördert vom Programm „Demokratie Leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, zusätzliche Förderung kommt von der DOHLE Stiftung.